Karl Eugen Fischer GmbH / Burgkunstadt, März 2012

Schüler lernen die Arbeitswelt kennen

 
Kooperationsvertrag zwischen der Karl Eugen Fischer GmbH und der Mittelschule Altenkunstadt zur besseren Berufsvorbereitung abgeschlossen
 

An der Altenkunstadter Mittelschule werden Jugendlichen nicht nur Kenntnisse in Deutsch, Englisch oder Mathematik vermittelt. Auch praxisbezogene Aktivitäten zur Vorbereitung auf das spätere Berufsleben bilden einen Schwerpunkt im Lehrplan. Die Schule wird dabei erfreulicherweise von heimischen Betrieben unterstützt.

Mit der Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages zwischen der Mittelschule und dem Baur Versand, den Firmen KunststoffTechnik Scherer & Trier (Michelau) und Karl Eugen Fischer GmbH Maschinenfabrik (Burgkunstadt) sowie den Regens-Wagner-Einrichtungen ist die Zusammenarbeit jetzt in eine neue Phase getreten. „Wir können stolz sein, solch kompetente Partner nun auch ganz offiziell zu haben“, betonte Rektor Manfred Heinbuch bei einer kleinen Feier, an der neben Vertretern der beteiligten Unternehmen und Einrichtungen auch Lehrer Edwin Jungkunz als Schule-Wirtschafts-Experte teilnahm.

Nach Ansicht des Schulleiters könnten von dieser Kooperation beide Seiten profitieren: „Während die Betriebe gute, für ihre Berufe geeignete Schüler kennen lernen, können wir als Schule verstärkt nach außen hin deutlich machen, dass wir für die Berufswahl unserer jungen Leute etwas tun“. Diese Zusammenarbeit sei aber keineswegs eine Selbstverständlichkeit. „Es hat auch Zeiten gegeben, da waren Mittelschüler, die in Betrieben ein Praktikum oder eine Ausbildung machen wollten, dort nicht unbedingt gern gesehen“, bedauerte Heinbuch. Erfreulicherweise habe sich dies grundlegend zum Positiven geändert. Der Unterstützung heimischer Firmen sei es zu verdanken, dass die Jugendlichen am Ende ihrer Schulzeit mit praktischen Erfahrungen auf den verschiedensten Gebieten in das Berufsleben entlassen werden könnten.

Konrektor Bernd Schick, der die Kooperationsvereinbarungen ausgearbeitet hat, informierte über Inhalte und Ziele der Zusammenarbeit: „Wir möchten, dass die Schüler die Arbeits- und Wirtschaftswelt kennen lernen“. Die Begegnung mit der Praxis ermögliche ihnen, ein realistisches Bild über Arbeitsplatzbedingungen und Qualitätsanforderungen zu entwickeln. Nicht minder wichtig sind laut Schick das Bewusstmachen von wirtschaftlichen und ökonomischen Prozessen, um politische und gesellschaftliche Abläufe verstehen zu lernen, sowie die Berufswahlorientierung: „Auf diese Weise können wir einer drohenden Perspektivlosigkeit nach dem Schulabgang entgegenwirken“. Man wolle die Schüler bei ihrem Übergang von der Schule in die Berufs- und Arbeitswelt unterstützen und bei der Vermittlung von Lehrstellen helfen.
„Mit von Schule und Unternehmen gemeinsam entwickelten Kommunikations- und Kooperationsformen tragen wir dazu bei, das Interesse der Jugendlichen an der Wirtschafts-, Arbeits- und Berufswelt zu wecken, auszubauen und letztlich zu befriedigen“, erklärte der Konrektor. Dabei sollen die Unterrichtsinhalte durch die Zusammenarbeit mit dem Partnerunternehmen einen stärkeren Realitäts- und Praxisbezug erhalten und ständig weiter entwickelt werden. Als konkrete Projekte, an denen die Kooperationspartner arbeiten, nannte Schick Betriebspraktika für Schüler, Betriebserkundungen, Unterrichtsbesuche von Vertretern des Unternehmens wie etwa „Azubis“ mit ihren Ausbildern sowie Praktika für Lehrkräfte und spezielle Kooperationsprojekte.

Regens-Wagner-Gesamtleiterin Sabine Schubert, die Ausbildungsleiter Max-Josef Weismeier (Baur Versand) und Markus Petterich (Karl Eugen Fischer Maschinenfabrik), sowie der Leiter der gewerblichen Ausbildung bei Kunststoff-Technik Scherer & Trier, Gerd Pfaff, setzten ihre Unterschrift unter den Kooperationsvertrag mit der Mittelschule Altenkunstadt, für die Rektor Manfred Heinbuch unterschrieb. Bei einem Erfahrungsaustausch kamen die Vertragspartner auf die rückläufigen Schülerzahlen zu sprechen. Es gebe viele freie Praktikumsstellen und auch die Zahl der Bewerbungen sinke deutlich. Die Feier endete mit dem einvernehmlichen Wunsch für eine gute, effektive Zusammenarbeit zum Wohle der Schüler.

Text und Foto: bk / Bernd Kleinert

 

 

Regens-Wagner-Gesamtleiterin Sabine Schubert, der Leiter der gewerblichen Ausbildung bei Kunststoff-Technik Scherer & Trier Gerd Pfaff, Rektor Manfred Heinbuch sowie die Ausbildungsleiter Max-Josef Weismeier (Baur Versand) und Markus Petterich (Karl Eugen Fischer Maschinenfabrik, von links) unterzeichneten den Kooperationsvertrag zwischen der Mittelschule und heimischen Unternehmen und Einrichtungen.

 

zurück zu NEWS