Karl Eugen Fischer GmbH / Burgkunstadt, September 2012

19 Mädchen und Jungen -
Neue Auszubildende bei Karl Eugen Fischer

 
19 Mädchen und Jungen starten mit Ihrer Ausbildung
 

Die Firma Karl Eugen Fischer GmbH in Burgkunstadt ist seit mehr als 70 Jahren ein Inbegriff für innovative Schneide- und Biegetechnologie. Die Flexibilität des Unternehmens, aber auch eine permanente Forschung und Entwicklung, hat mit dazu beigetragen, dass die Firma Fischer als Partnerunternehmen der Reifenindustrie die Nummer eins geworden ist.

Erfolg und Stellenwert kommen jedoch nicht von ungefähr, sondern erfordern auch ein hohes Maß an Spitzentechnologien. Diese orientieren sich stets an den Anforderungen des Weltmarkts und einen perfekten Maschinenbau, auf den sich die namhaftesten Reifenhersteller immer verlassen können. Um diesen hohen Leistungsstand halten zu können, muss stets auch auf ein qualifiziertes Fachpersonal Verlass sein. Genau deshalb nimmt die Ausbildung junger Menschen einen ganz besonderen Stellenwert im Unternehmen ein. Die Geschäftsführung und Ausbilder scheuen dabei auch nicht den Weg in die Schulen, um junge Menschen über ihre Berufchancen mit allen Weiterbildungsmöglichkeiten zu informieren. Die Verantwortlichen bieten Interessenten die Gelegenheit, bei einem Firmenbesuch einen Blick in die Arbeitswelt zu werfen oder ein Berufspraktikum bei der Firma Karl Eugen Fischer GmbH zu absolvieren.

Diese Bemühungen und die Verantwortung für die Arbeitsplätze in der fränkischen Region lassen sich auch daran ermessen, dass allein in den vergangenen zehn Jahren 115 Berufsanfänger einen Ausbildungsplatz erhalten haben. In dieser Woche konnten durch die Geschäftsführerin Simone Thies weitere 19 Mädchen und Jungen begrüßt werden, darunter zwei mit dem Dualen Studiengang „Bachelor of Engineering“, die sich nach der Beendigung des Schuljahres für eine berufliche Ausbildung oder ein Duales Studium in der Firma Karl Eugen Fischer GmbH entschlossen haben.

Auch im nächsten Jahr ist ein entsprechender Ausbildungsbedarf vorhanden, wobei folgende berufliche Möglichkeiten angeboten werden:

  • Industriemechaniker/-in (Fachrichtung Maschinen- und Anlagenbau)

  • Konstruktionsmechaniker/-in (Fachrichtung Stahl- und Metallbau)

  • Zerspanungsmechaniker/-in (Fachrichtung Dreh- und Fräsmaschinensysteme)

  • Elektroniker/-in (Fachrichtung Betriebstechnik)

  • Technischer Produktdesigner/-in (Fachrichtung Maschinen- und Anlagenkonstruktion)

  • Industriekaufmann/-frau (Fachrichtung Metall- und Maschinenbau)

Text und Foto: OT - Dieter Radziej

 

 

Die Auszubildenden des Jahrgangs 2012 stellen sich vor.

 

stehend von links nach rechts:
Frau Doris Gerstner (Personalabteilung, Ausbilder), Frau Simone Thies (Geschäftsführung),
Marco Ritter (E), Patrick Röschlein (IM), Klemens Schirner (IM), Jakob Kestel (E), Sebastian Knorr (E), Fabian Ziemann (ZM), Lothar Dill (KM), Tobias Dill (KM), Sebastian Knauer (KM), Michael Rauch (ZM), Phillip Dauer (IM), Herr Uwe Thurn (compliance officer, Ausbilder), Herr Markus Petterich (Ausbilder Metallbereich)

sitzend von links nach rechts:
Theresa Müller (IK), Kai Bergmann (ZM), Jenny Pfaff (TP), Johannes Merklein (KM),
Paul Janorschke (IM) und Valentin Meißner (E)

IK = Industriekauffrau, ZM = Zerspanungsmechaniker, E = Elektroniker, IM = Industriemechaniker,
KM = Konstruktionsmechaniker, TP = Technischer Produktdesigner
 

 

zurück zu NEWS