Karl Eugen Fischer GmbH / Burgkunstadt, September 2014

Acht neue Auszubildende beim Weltmarktführer

 
Alle namhaften Reifenhersteller vertrauen der Maschinenfabrik Karl Eugen Fischer GmbH
 

Mit Beendigung des Schuljahres 2013/14 hat die Maschinenfabrik Karl Eugen Fischer GmbH in Burgkunstadt acht jungen Absolventen die Möglichkeit geboten, eine grundsolide Ausbildung in einem renommierten heimischen Unternehmen zu beginnen. Vielfältige Eindrücke begleiteten die jungen Auszubildenden dabei von der Bewerbung über das Vorstellungsgespräch bis zum Beginn ihrer beruflichen Laufbahn. Die namhaften Reifenhersteller der Welt vertrauen seit vielen Jahren auf die Spitzentechnologie der Burgkunstadter Maschinenfabrik Fischer. Dank einer intensiven Forschung, der stetigen Neuentwicklungen und die von Unternehmen geschätzte Flexibilität ist die Karl Eugen Fischer GmbH seit mittlerweile 75 Jahren ein Inbegriff für innovative Schneid- und Biegetechnologie. Insbesondere im Bereich der Cordschneideanlagen konnte sich die Firma Fischer zum Weltmarktführer emporarbeiten. Allerdings kommt dies nicht von ungefähr, denn Spitzentechnologie erfordert auch ein entsprechendes Wissen und natürlich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in der Lage sind, diese umzusetzen sowie auf die Produktionswünsche jedes einzelnen Kunden individuell einzugehen können. Ob Russland, China oder die USA: Wenn es um die Reifenproduktion geht, ist die Firma Fischer meist mit dabei.

Hoher Stellenwert

Um dieses technische Wissen und die innovative Forschung stets auf einem hohen Niveau zu halten, werden gerade auf dem Gebiet der Mitarbeiterschulung und Ausbildung vielfältige Anstrengungen unternommen. Alleine im Schuljahr 2013/14 bot das Unternehmen 120 Schnupper-Praktika an, eröffnete den Mittel- und Realschulen die Möglichkeit zu Betriebsbesichtigungen, initiierte Praxistage für Konstruktionsmechaniker und ging selbst auf die jungen Menschen zu, indem die Ausbildungsbeauftragten direkt in die Schulklassen kamen und ihre Firma vorstellten. Zudem beteiligte sich das Unternehmen am Informationstag an der Mittelschule Altenkunstadt und besuchte die Ausbildungsmesse in Lichtenfels. Welch‘ hohen Stellenwert die Auszubildenden bei der Maschinenfabrik Karl Eugen Fischer haben, lässt sich schon daran ermessen, dass es mit Markus Petterich einen hauptamtlichen Ausbilder gibt. Von den derzeit 496 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind 47 Auszubildende. Für die acht Lehrlinge begann am 1. September 2014 ein neuer Lebensabschnitt in der Firma Fischer in Burgkunstadt. Drei von ihnen haben sich für den Beruf des Industriemechanikers entschieden, zwei wollen Konstruktionsmechaniker werden, zwei begannen die Ausbildung als Elektroniker und eine junge Industriekauffrau nahm in der Verwaltung ihre Tätigkeit auf.

Die ersten Tage

Selbstverständlich wurden die jungen Auszubildenden in den ersten Tagen bei der Firma Fischer entsprechend betreut. Es interessierte aber auch die Geschäftsführung, Personalabteilung und Ausbildungsleitung, weshalb sie sich gerade für ihr Unternehmen entschieden hatten. Teilweise waren es Berufspraktika, die zum ersten Kennenlernen beigetragen hatten, wie die Azubis berichteten. Bei Betriebsführungen bekamen sie interessante Einblicke in alle Fachabteilungen, und viele der künftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren vom guten Arbeitsklima angetan, das sie dabei verspürten. Kurzum, die interessanten Ausbildungsberufe, die vielfältige Fertigkeiten vermitteln, und die Weiterbildungsmöglichkeiten, die geboten werden, faszinierten die Berufseinsteiger.

In aller Herren Länder

Manche Lehrlinge richteten ihren Blick schon etwas in die Zukunft. Sie signalisierten, dass sie nach der grundsoliden Ausbildung und dem Ausbildungsabschluss gerne einmal dabei sein möchten, wenn in anderen Ländern hochtechnisierte Maschinen der Firma Fischer aufgestellt und für die beginnenden Produktionen vorbereitet werden. Die Auszubildenden resümierten, dass es jedenfalls für sie eine spannende Zeit von der Bewerbung über die Vorstellungsgespräche bis hin zur Unterzeichnung des Lehrvertrages gewesen sei.

 

 

Hintere Reihe v.l.n.r.: Fabian Reuß (Elektroniker), Julia Fischer (Industriekauffrau), Louis Blüchel (Industriemechaniker), Waldemar Geffel und Nicolas Marr (beide Konstruktionsmechaniker) vordere Reihe v.l.n.r.: Georg Hämmer und Sandro Sünkel (beide Industriemechaniker) sowie Jan Körner (Elektroniker)

Text und Foto: OT - Dieter Radziej

Ausbildungsplätze 2015

Auch im Jahr 2015 stehen wieder Ausbildungsplätze zur Verfügung. Genauere und akutelle Informationen finden Sie unter News/Ausbildungsplätze.

 

zurück zu NEWS