Karl Eugen Fischer GmbH / Burgkunstadt, September 2016

Arbeits- und Gesundheitsschutz wird bei uns großgeschrieben

Fischer erhält erneut Gütesiegel für erfolgreich umgesetzten Arbeitsschutz

Mit einem überdurchschnittlichen Ergebnis von 88% bestätigte die Karl Eugen Fischer GmbH ihr Arbeitsschutzmanagementsystem und erhielt damit, bei einer Wiederbegutachtung durch die Berufsgenossenschaft Holz und Metall, erneut das Arbeitsschutz-Gütesiegel „Sicher mit System“. Frau Dipl.-Ing. Kathrin Stocker (BGHM) überreichte dem Unternehmen aus Burgkunstadt am 08.09.2016 das Zertifikat.

Voraussetzung für den erneuten Erhalt des Gütesiegels ist nach der Einführung im Jahr 2013 die erfolgreiche Weiterführung unter Beachtung des Nationalen Leitfadens für Arbeitsschutzmanagementsysteme. Bei dieser Wiederbegutachtung am 26.07.2016 im Hause Fischer, wurden neben den notwendigen Dokumentationen auch die Arbeitsabläufe und die betriebliche Organisation in den einzelnen Abteilungen überprüft. Frau Stocker lobte die gute Organisation des Arbeitsschutzes, beginnend bei der Geschäftsführung über die einzelnen Abteilungsleiter, bis hin zu jedem einzelnen Mitarbeiter/-in. 

„Arbeits- und Gesundheitsschutz wird bei uns großgeschrieben und sind Grundvoraussetzungen für sicheres Arbeiten. Jeder einzelne Mitarbeiter/-in hat das Recht, auf einen sicheren Arbeitsplatz und körperliche Unversehrtheit. Darum werden auch die Mitarbeiter in die betrieblichen Arbeitsprozesse eingebunden“, sagte Geschäftsführerin Simone Thies. Zusammen mit Geschäftsführer Ralf Klenner nahm sie das Zertifikat entgegen. Erfreulich ist auch die Reduzierung der meldepflichtigen Unfälle seit Einführung des Gütesiegels. Dadurch kommt das Unternehmen auch in den Genuss von Beitragsnachlässen. „Unser Ziel wird weiterhin die Senkung von schweren Arbeitsunfällen und die Sensibilisierung der Mitarbeiter/-innen zum Thema Arbeits- und Gesundheitsschutz sein“, sagte Sicherheitsfachkraft Heiko Opel, der zusammen mit dem Abteilungsleiter für Arbeitssicherheit Gerhard Barnickel an der Weiterführung des Arbeitsschutzmanagementsystems mitwirkte. Das Gütesiegel ist auf drei Jahre befristet und kann anschließend durch eine erneute Wiederbegutachtung verlängert werden.

von links nach rechts: Frau Simone Thies (Geschäftsführung), Frau Kathrin Stocker (BGHM), Herr Heiko Opel (Sicherheitsfachkraft), Herr Ralf Klenner (Geschäftsführung)

 

Text: eigen
Fotos: eigen

zurück zu NEWS